Fluchen

Fluchen beim Sport – so verdammt hilfreich!

Fluchen beim Sport macht fit! Wissenschaftler haben herausgefunden, dass wir schwierige sportliche Übungen besser bewältigen, wenn wir dabei Schimpfwörter benutzen.

„Das sagt man nicht!“ – Diesen Satz kennen wir aus der Kindheit. Also haben wir uns brav angewöhnt, nur still und heimlich zu fluchen. Dabei tut es doch so gut: Im Auto, wenn du es eilig hast und der Fahrer vor dir plötzlich grundlos bremst. Oder wenn der Typ im Fitnessclub wieder ewig das Laufband besetzt.

Schlechtes Gewissen hin oder her, zumindest fühlen wir uns nach einer saftigen Schimpftirade besser. Auch wenn wir ganz genau wissen, dass fluchen nicht hilft – Stopp! Ein britisches Forscher-Team von der Keele University hat mit einer Studie bewiesen, dass Fluchen sehr wohl hilft und konnte nachweisen, dass wir mit dem Einsatz von Kraftausdrücken sogar unsere sportliche Leistung steigern.

Fluch dich gesund

Hand auf Herz: Wenn du dir schon einmal bestimmte Körperteile gestoßen hast – den Kopf, die Zehe, den Ellenbogen – hast du doch sicher verbal geschäumt? Ausgezeichnet, denn damit hast du dir selbst eine gute Tat getan. Dr. Stephens und sein Team hat genau dazu bereits in einer früheren Studie nachgewiesen, dass Fluchen hilft, den Schmerz besser zu bewältigen.

Dahinter steht die Kampf-und-Flucht-Reaktion, die bereits 1915 nachgewiesen wurde: Sie ähnelt der Stressreaktion in einer Gefahrensituation, bei der die Herzfrequenz ansteigt. Wenn du dir also wehtust, ist dein Körper gestresst – fluchen hilft dir, den Stress rascher abzubauen und den Schmerz zu lindern.

Schimpf dich fit mit fluchen beim Sport

In der aktuellen Studie gehen Stephen und sein Team einen Schritt weiter: Kannst du deinen Körper durch Fluchen kurzzeitig zu Höchstleistungen anspornen? Das Ergebnis: Ja. Die Forscher haben herausgefunden, dass du schwierige sportliche Übungen besser bewältigen kannst, wenn du während des anstrengenden Trainings Schimpfwörter benutzt.

Auch hier kommt die Kampf-und-Flucht-Reaktion zum Tragen: Beim Fluchen erhöht sich dein Herzschlag, dein Körper erzeugt mehr Energie und du arbeitest für einige Sekunden bis Minuten effektiver und schneller. Deine Schmerzgrenze sinkt und du bist leistungsfähiger.

Ran ans (Schimpf-)Training!

Du siehst – Fluchen beim Sport ist offiziell erlaubt, weil wissenschaftlich belegt. Einige Tipps hätten wir aber noch, bevor du ungehemmt loslegst:

  • Teste es erst einmal im einsamen Waldstück aus und feile an der richtigen Lautstärke, denn in deinem Fitnesscenter hat vielleicht noch nicht jeder von dieser Studie gehört und könnte sich daran stoßen, darum
  • wähle deine Kraftausdrücke weise. Denk immer daran: du möchtest deine sportliche Leistung verbessern und sollst keine Massenschlägerei auslösen.

Übrigens: Wie eingangs erwähnt, gehen uns Schimpfwörter in unserer Muttersprache nicht so leicht über die Lippen. Das haben Forscher einer anderen Studie auf der Cambridge Universität herausgefunden. Ob dir eine Fremdsprache genauso für deine Fitness hilft, wissen wir aber auch nicht. Wir raten dir daher, gleich mit einem mehrsprachigen Fluch-Sport-Training anzufangen 😉